Zahnarztpraxis Dr. A.-Michael Wagner in Balingen

Hilfe bei Störungen im Kiefergelenk

 
Behandlung eines Patienten

Wir behandeln in unserer Zahnarztpraxis nicht nur einzelne Zähne, sondern beziehen das gesamte Kausystem und seine umgebenden Strukturen in unsere Diagnostik und Therapie mit ein. Dazu gehören neben dem Zahnhalteapparat auch die Muskulatur und die Kiefergelenke. Gleichzeitig fragen wir nach Ihrer individuellen Krankengeschichte und Beschwerden, denn Fehlstellungen im Kiefergelenk können ganz unterschiedliche Beschwerden verursachen.

Was ein „falscher Biss“ auslösen kann

 

Das Kiefergelenk ist über Nervenbahnen mit der Muskulatur um Kopf, Hals und Nacken verbunden. Wenn die Zähne nicht in der idealen Position aufeinandertreffen, sprechen wir von einem „falschen Biss“. In diesem Fall wird der Körper versuchen, die Störung auszugleichen. Schon geringfügige Abweichungen können genügen, um gravierende Veränderungen in der Gesamtstatik des Körpers auszulösen - mit ganz unterschiedlichen Symptomen:

  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • ein Gefühl, beim Zusammenbeißen der Zähne zuerst die richtige Position suchen zu müssen
  • Verspannungen im Kopf- und Nackenbereich
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Rückenschmerzen

Das Krankheitsbild wird als Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet. Als Auslöser kommen z.B. Beckenschiefstellungen oder minimale Veränderungen des Bisses durch Brücken, Kronen oder Implantate in Frage.

Funktionsdiagnostik und Schienentherapie

 

Mit der Funktionsdiagnostik stellen wir fest, ob Ober- und Unterkiefer korrekt zugeordnet sind. Wenn sich Abweichungen von der idealen Position ergeben, empfehlen wir eine Funktionstherapie.

Oft bewirken kleine Veränderungen der Fehlstellung bereits eine deutliche Besserung der Beschwerden. Eine Schienentherapie mit einer Aufbissschiene bringt den Kiefer in eine optimale, bisher aber ungewohnte Position, wodurch sich die muskulären Strukturen entspannen und neu ausrichten können. Sie wird im Labor individuell aus transparentem Kunststoff angefertigt und über Nacht im Mund getragen. Zu Beginn der Behandlung kann es auch notwendig sein, die Schiene häufiger zu tragen.

  • Eine Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten oder Osteopathen kann helfen, die Beschwerden zu beseitigen oder doch zumindest zu mildern.
  • Je früher wir Kiefergelenksbeschwerden diagnostizieren, desto effektiver lassen sich Langzeitschäden vermeiden.
  • Bevor wir neuen Zahnersatz für Sie anfertigen, empfehlen wir die Überprüfung der Bisslage.
Zahnschiene

» Datenschutzerklärung zur Nutzung von Google-Maps «